Testbericht: Brooks Launch

Ich war beim Laufschuhhändler meines Vertrauens auf der Suche nach dem perfekten Laufschuh für den Comrades Marathon. Das Ziel meiner Begierde war ein leichter Trainingsschuh, der über eine gute Dämpfung verfügen sollte. 90 Kilometer stellen schließlich eine große Herausforderung für den menschlichen Bewegungsapparat dar. Ich muss gestehen, dass die Präsentation des Brooks Launch durch den Verkäufer keine Liebe auf den ersten Blick entstehen ließ.

Brooks_Launch_RunnersworldDer Launch wirkte auf den ersten Blick sehr robust, klobig und schwerfällig. Ich dachte wohl noch etwas zu sehr an den Brooks Glycerin, mit dem ich bis vor kurzem läuferisch unterwegs war. Als ich den Laufschuh jedoch in Händen hielt, war die Überraschung groß. Der neutrale Wettkampfschuh ist mit 264g alles andere als ein Schwergewicht. Zusätzlich passte der Schuh bei der ersten Anprobe von der Passform auch perfekt zu meinem Fuß. Der Vorderfußbereich ist relativ großzügig gestaltet und die ersten Schritte vermittelten ein positives und gut gedämpftes Laufgefühl. Der Fersenbereich ist stabil verarbeitet und gibt guten Halt. Stabilität geht natürlich etwas zu Lasten der Flexibilität. Die Farbkombination hat mich gleich von Beginn an überzeugt. Und so wanderte der Schuh in den Einkaufskorb 🙂

Ich habe nun fast 600 km mit dem Brooks Launch absolviert. Der Schuh kam sowohl bei schnellen Tempoläufen wie auch bei langsamen Longjogs zum Einsatz. Der Launch wurde primär auf Asphalt getestet. Nur vereinzelt kam er auf Wald- und Schotterwegen zum Einsatz. Die Sohle bietet für die getesteten Bodenverhältnisse einen guten Halt. Der neutrale Wettkampfschuh hat seine Stärken auf alle Fälle bei schnellen Tempoläufen. Dafür wurde er schließlich auch konzipiert. Der Launch vermittelt ein direktes Bodengefühl. Die Dämpfung ist kaum spürbar aber stets vorhanden. Auch die langsamen Longjogs über 35km konnte ich mit dem Schuh gut bewältigen. Der Schuh wirkt aber leider etwas schwammig bei niedriger Geschwindigkeit. Mit steigender Kilometeranzahl und sinkender Dämpfung machte sich am Vorderfuß ein leichter unangenehmer Druck ab Kilometer 20 bemerkbar. Ich kenne diese Problematik bereits vom Brooks Glycerin. Auch dort hatte ich am Ende der Lebenszeit leichte Probleme im Vorderfußbereich.

Fazit:

Do not judge a book by its cover. Der Brooks Launch ist ein leichter, robuster, neutraler Trainingsschuh. Er punktet mit einem direkten Laufgefühl ohne dabei auf die Dämpfung zu verzichten. Zusätzlich überzeugt die Verarbeitung, das Design und die Passform. Bei Longjogs ist mir der Schuh teilweise etwas zu schwammig. Aus diesem Grund bin ich mir auch noch nicht sicher, ob der Launch beim Comrades Marathon zum Einsatz kommt. Mit dem Ascis DS Trainer teste ich gerade einen weiteren Schuh, der für den Ultralauf in Frage kommt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s