Testbericht: Nike Lunarepic Flyknit Low

Dieser Schuh war ein Mitbringsel aus meinem letzten USA Urlaub. Jetzt komme ich auch endlich dazu einen Blogartikel darüber zu schreiben.

Nike verweist auf ein überarbeitetes Design zum Hineinschlüpfen, das eine eng anliegende, nahtlose Passform ermöglicht. Die Dämpfung und der gezielte Halt wurden beibehalten, damit der Läufer auch längere Distanzen übersteht.

Nike streicht die folgenden Vorteile heraus:

  • Sockenähnliche Passform Das Nike Flyknit-Material umschließt den Fuß wie eine Socke und bietet dadurch eine natürliche, eng anliegende Passform, die jede Bewegung mitmacht.
  • Geschmeidiges Abrollen  In der Lunarlon-Dämpfung sorgt eine Kombination aus weichem und festem Schaumstoff für Aufprallschutz und ein geschmeidiges Abrollen.
  • Gezielte Dämpfung  Die Außensohle wurde anhand einer Druckzonen-Analyse von Füßen während des Laufens entwickelt und bietet erhöhtes Gummi an den entscheidenden Stellen zur Dämpfung von Stößen und Landungen
  • Perforationen im Vorfuß für verbesserte Atmungsaktivität
  • Flywire-Technologie ist in die Schnürsenkel integriert und sorgt so für sicheren Halt
  • Gewicht: ca. 249,5 g (Größe 43)
  • Vorfuß-Fersen Differenz: 10 mm

Der Praxistest

Die Passform des Lunarepic Flyknit Low überzeugt. Das sockenähnliche Material windet sich geschmeidig um meinen Fuß. Dieser erste Eindruck wird auch bei den ersten Läufen bestätigt. Der Schuh ist auch im Vorfußbereich angenehm breit geschnitten und vermittelt ein angenehmes Laufgefühl.

Der Schuh wirkt beim Laufen sehr dynamisch und gut gedämpft. Dieser Eindruck ändert sich jedoch, sobald die Strecke über 10 Kilometer hinausgeht. Die Dämpfung ist immer noch gut spürbar, doch wirkt der Lunarepic plötzlich  nicht mehr so dynamisch. Somit ist der Schuh auch keine Alternative zu einem leichten Wettkampfschuh. Durch die gute Dämpfung geht auch der Bodenkontakt etwas verloren.

Der Lunarepic Flyknit Low ist für die Straße gemacht. Er lässt sich zwar auch auf Forststraßen und Waldwege laufen, jedoch sammelt er auf diesem Terrain viele Steinchen in seiner Sohle, die beim nächsten Abschnitt auf Asphalt ein unangenehmes Laufgefühl verursachen.

Zusätzlich lässt der Grip bei nassem Untergrund zu wünschen übrig. Der Schuh wird sehr schwammig. Bei Schnee bzw. eisigen Bedingungen ist der Schuh hoffnungslos verloren. Bei Nässe werden die Füße  rasch sehr nass. Nach 650 Kilometer war dann auch die Dämpfung des Schuhs komplett durch.

Fazit

Der Lunarepic Flyknit Low überzeugt vor allem durch seine Passform und ist auf kurzen Strecken sehr gut zu laufen. Der Schuh braucht vor allem einen Asphalt als Untergrund und trockene Bedingungen.

Bei diesem Schuh war ich vor allem darüber enttäuscht, dass das tolle Laufgefühl  bei langen Distanzen verloren geht. Auch der Grip bei nassem Untergrund lässt zu wünschen übrig.  Ich erwarte mir von einem Schuh, der EUR 160 kostet auch, dass er mehr als 650 Kilometer schafft.

In Summe war das für mich zu wenig, um diesen Schuh noch einmal zu kaufen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s