Mein Laufjahr 2013

Das Jahr 2013 neigt sich dem Ende zu. Vor einigen Wochen habe ich bereits einen Ausblick auf das Laufjahr 2014 vorgenommen. 2014 wird ein ganz besonderes Laufjahr: Ultramarathon in Südafrika und Marathons in Wien, Dresden und Berlin. Die Vorfreude steigt bereits jetzt. Aber auch mit dem Laufjahr 2013 kann ich sehr zufrieden sein.

Die Statistik für das Jahr 2013 sieht wie folgt aus

  • 201 Läufe (2012: 154; 2011: 158)
  • 2.892 km (2012: 2.081km; 2011: 1.969,81km)
  • Durchschnittsgeschwindigkeit: 10,6 km/h (2012: 10,6 km/h; 2011: 10,1 km/h)

Dieses Laufjahr stand im Zeichen von 2 Marathons: dem London Marathon und dem Frankfurt Marathon. Beim London Marathon lief ich als Pace Maker für meinen lieben Lauffreund Sebastian, der seinen ersten Marathon unter 3:30 laufen wollte. Der Marathon war ein absolutes Erlebnis. Die Atmosphäre, Anfeuerung und Unterstützung ist unbeschreiblich. Stimmungstechnisch zählt dieser Marathon mit New York und Berlin zu den Besten. Der Zieleinlauf vorbei am Buckingham Palace ist natürlich auch nicht zu verachten 🙂 Nachdem die sub 3:30 auch noch geknackt wurde, war das Glück vollkommen. Im Oktober wollte ich dann beim Frankfurt Marathon die Bestzeit meines Vaters von 3:15 angreifen. Neben den sportlichen Ambitionen stand Frankfurt ganz im Zeichen der Kollegen vom #twitterlauftreff. Ich habe mich sehr gefreut, die Kollegen endlich auch mal persönlich kennen zu lernen. Der Marathon selbst stand am Beginn unter keinem guten Stern. Am Start kam ich nur schwer vorwärts (viele Läufer standen in der falschen Startgruppe), und dann hat auch mein Garmin noch die Orientierung verloren. Doch nach 10 Kilometer war ich wieder auf Zielpace und alles war im Lot. Ich fühlte mich sehr stark und konnte meine Pace bis km 38 gut halten. Dann folgten leider ein massiver Einbruch und massiver Gegenwind, der meine Ambitionen zu Nichte machten. Mit 3:17:02 verfehlte ich mein Ziel einer neuen PB.

Besondere Freude bereitet mir die Tatsache, dass sich über Twitter immer mehr Menschen gemeinsam zum Laufen verabreden. Durch das Medium Twitter haben sich bereits neue Freundschaften entwickelt und das ist wirklich schön.

Was bleibt vom Laufjahr 2013

  • Neue Lauffreundschaften
  • Persönliches Treffen mit dem #twitterlauftreff
  • Atmosphäre beim London Marathon
  • Neue PB über 10 km (42:04)
  • Neue PB über 21,1 km (1:32:05)

Meine TOP 3 Lauffotos aus 2013

Platz 3 – Longjog an der Donau

2013-12-21 07.47.41Platz 2: Km 41 beim London Marathon

729820_1312_0049Platz 1: Frankfurt Marathon

20x30-FMPS0558Und der Sieger der Special Edition – Kurzes Treffen mit Sabrina Mockenhaupt

mockiDas Laufjahr 2013 war ein intensives und gutes Jahr. Ich bin vor allem verletzungsfrei geblieben und konnte alle Vorbereitungen problemlos absolvieren. Jetzt gilt der Blick und die Konzentration auf das neue Jahr 2014. In einem Jahr werde ich hoffentlich dann von neuen Rekorden und neuen Erfahrungen berichten!

Advertisements

Follow me @ Frankfurt Marathon 2013

Der Frankfurt Marathon am 27. Oktober wird um 10.30 Uhr gestartet und weltweit von 16 TV Stationen übertragen.
Im hr Rundfunk gibt es bereits am Samstag, 26. Oktober eine Live-Berichterstattung. Von 17 bis 17.30 Uhr wird aus der Festhalle die „heimspiel!“-Sendung übertragen – direkt von der Pasta Party. Dabei werden zahlreiche Prominente aus der Welt des Laufsports zu Wort kommen.

Am Sonntag beginnt um 12 Uhr die Sendung „heimspiel! extra“, also 90 Minuten nach dem Startschuss. Die bisherige Rennentwicklung wird in einer Zusammenfassung gesendet, die entscheidende Phase des BMW Frankfurt ist dann live zu sehen.

Auf der Homepage www.bmw-frankfurt-marathon.com ist am Sonntag ab 10.28 Uhr ein weltweit abrufbarer Livestream geschaltet. Dort kann mein Rennfortschritt genau überwacht werden. Meine Startnummer lautet 3544.

Noch eine Woche bis zum Frankfurt Marathon 2013

Der Frankfurt Marathon rückt immer näher. Nur noch eine Woche trennt mich vom zweiten Marathon in dieser Saison.

Die letzten beiden Wochen sind trainingstechnisch sehr gut verlaufen. Ich konnte meinen Trainingsplan komplett durchziehen. Highlight war natürlich der 35km Lauf mit 10km Endbeschleunigung in der letzten Woche. Nach ruhigen 25km in 5:50 Pace folgten 10km in einem 4:37 Tempo. In dieser Woche folgten dann noch 3 x 5km in MRT von 4:37. Auch dieses Training verlief sehr gut. Gestern folgte dann noch ein letzter Longjog über 25km in einer 5:45 Pace.

Ich fühle mich – mit der Ausnahme einer kleinen Muskelverhärtung im hinteren Oberschenkel – sehr gut. Der Schmerz ist zwar leicht spürbar, aber keine wirkliche Behinderung beim Laufen. Trotz tieferer Temperaturen in den letzten beiden Wochen bin ich frei von einer Erkältung geblieben.

Die nächste Woche ist somit die Tapering Woche. Es folgt eine letzte kurze Einheit (3×1,5Km  mit 2 Minuten Pause) im MRT. Sonst stehen nur mehr langsame und Regenerationsläufe am Programm.

Frankfurt kann kommen. Ich bin bereit!

Noch 3 Wochen bis zum Frankfurt Marathon

Heute in 3 Wochen findet der Frankfurt Marathon statt. Nach 7 harten Trainingswochen ist es an der Zeit eine kurze Zwischenbilanz zu ziehen.

Das Training ist bis jetzt sehr gut verlaufen. Ich trainiere wieder nach dem 3:15 Plan von Steffny. Ich blieb bis jetzt von Verletzungen und Krankheiten verschont. Einzig allein eine kleine Muskelverhärtung am hinteren Oberschenkel bereitet mir nach dem Laufen immer wieder kleine Probleme. Auch im Urlaub wurde das Trainingsprogramm gut abgespult. Ich ließ nur einen langen langsamen Lauf ausfallen und verkürzte einen Tempodauerlauf von 15 km auf 10 km. Der Grund hierfür war der aktuelle Urlaubsort. Eine ausgedehnte Runde war leider nicht möglich, da ich nur sehr ungern an einer stark frequentierten Landstraße laufen wollte.

Im Unterschied zum letzten Mal merke ich, dass ich dieses Mal doch leicht schneller geworden bin. Ich konnte in dieser Vorbereitung eine neue PB für 10 km (42:03) und für den Halbmarathon (1.32:05) aufstellen. Der Speed stimmt. Das macht mich auch etwas nachdenklich. Der Frankfurt Marathon sollte eigentlich ein gemeinsamer Lauf mit einem sehr guten Freunde werden. Dieser hat bereits einige Ironman 70.3 absolviert und will nun seinen ersten Marathon laufen. Auf der anderen Seite muss ich zumindest eine 3:40 laufen, damit ich einen ordentlichen Startblock beim Comrades Marathon in Südafrika bekomme. 3 Wochen bleiben mir noch bis zu einer finalen Entscheidung.

In den nächsten Wochen freue ich mich auf etwas ruhigere Läufe und auf 35 km nächsten Sonntag. Und bald heißt es dann schon wieder #Tapering!

Testrennen: 10km LCC Babenbergerlauf

Am Ende der 5.Trainingswoche steht traditioneller Weise ein 10 km Testrennen am Programm. Normalerweise nehme ich nicht an einem Rennen teil, sondern suche mir eine Strecke und laufe gegen meinen Garmin. Die Begründung liegt darin, dass ich meistens keine passende Rennen in Wien gefunden habe und ich auch immer flexibel bleiben wollte. Jedoch bereitete mir diese Trainingseinheit (10km Testrennen) in den letzten Vorbereitungen immer die meisten Probleme. Da kann es ja nicht schaden, an einem echten Rennen teilzunehmen. Aus diesem Grund habe ich mich zum LCC Babenbergerlauf angemeldet. Zu meiner großen Freude hat sich auch mein lieber Twitterkollege @Guracell zu einer Teilnahme entschlossen.

Weiterlesen

Impressionen und Video zum Österreichischen Frauenlauf 2013

Der Österreichische Frauenlauf ist mit rund 30.000 Teilnehmerinnen einer der größten Frauenläufe der Welt. In diesem Jahr hatte ich wieder die Ehre meine Frau zu begleiten. Zusätzlich hatte ich die Mission ein Autogramm von Sabrina Mockenhaupt zu bekommen.

Weiterlesen

Impressionen London Marathon Expo

Nachdem wir am Freitag in London angekommen sind, ging es auch gleich auf die Marathonmesse, um unsere Startnummern abzuholen.

Die Marathonmesse findet im Excel Center statt. Die Messe ist gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Bei Canning Town (Jubilee Line) sind es noch 2 Stationen mit der DLR bis Custom House ExCel. Beim Umsteigen auf die DLR kommt auch erstmals wirkliche Marathonstimmung auf. Die Züge sind voll mit Marathonis. Vom Zentrum Londons muss mit einer rund 45 minütigen Anreise bis zum Messezentrum gerechnet werden.

Weiterlesen